Universität Witten/Herdecke – Begeisterung studieren und Gesellschaft gestalten

Von Tanita Gross | 15. April 2021

Hinweis: Tanita Gross arbeitet an der Universität Witten/Herdecke als Marketingreferentin.

 

Bei vielen Rankings immer in der Champions League (Foto: UWH)

Die Universität Witten/Herdecke wurde 1982 gegründet und ist damit die älteste Privatuniversität Deutschlands. Anlass zur Gründung war der Wunsch, neue und alternative Wege des Studierens und Forschens einzuschlagen. Dabei stets im Fokus: Der Mensch und die Gesellschaft als Ganzes. Entstanden ist eine Universität, die fundiertes Fachwissen vermittelt und Raum zur Entfaltung und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit schafft.

Wittener Didaktik: kleine Lerngruppen, individuelle Betreuung, hoher Praxisbezug und interdisziplinäre Lehre

  • Die Seminargruppen sind klein und die Lehrenden kümmern sich um jeden Studierenden individuell.
  • Das Lehrkonzept basiert auf einer engen Verzahnung von Theorie und Praxis und sorgt damit für nachhaltige Lernerfolge.
  • Es gibt keine Vorlesungen, sondern nur Seminare mit intensiven Diskussionen auf Augenhöhe mit den Lehrenden.
  • Die Studierenden können ihre eigenen Ideen für Seminarthemen einbringen.

An der Universität Witten/Herdecke geht es darum, einen interdisziplinären Blick über den fachlichen Tellerrand zu werfen, verschiedene Perspektiven einzunehmen und neue Denkmuster zu entwickeln. Die Studierenden sollen sich nach ihren Wünschen ausprobieren und frei entfalten können. Ziel sind Absolventinnen und Absolventen, die in der Lage sind, sinnvolle Lösungen für komplexe gesellschaftliche Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft zu finden.

Studium fundamentale: Interdisziplinärer Raum für Reflexion und Persönlichkeitsentwicklung

In Witten ist Diversity nicht nur ein Schlagwort, sondern ein Lebensprinzip (Foto: UWH)

Eine zentrale Rolle spielt dabei das Studium fundamentale, das eine Verbindung zwischen den beiden Fakultäten der Hochschule schafft. Im Studium fundamentale kommen Studierende aller Fachrichtungen zusammen, befassen sich mit Politik, aktuellem Tagesgeschehen, ethischen und philosophischen Fragestellungen, Forschungsmethoden, Kultur und Gesellschaft oder betätigen sich künstlerisch. Dieser interdisziplinäre Austausch und Perspektivenwechsel erweitert den Horizont und fördert jenseits des Fachstudiums neue Gedanken und Ideen. Das Angebot des Studium fundamentale ermöglicht außerdem, sich in verschiedensten Disziplinen auszuprobieren und selbst zu entdecken: die eigenen Interessen, Fähigkeiten und Stärken, genauso wie die Schwächen und Grenzen. Die Studierenden gewinnen hier zahlreiche wichtige Soft Skills, die im späteren Berufsleben von Vorteil sind.

Gesellschaftliches Engagement und unternehmerische Selbstentfaltung

Auch wer sich über Lehre und Forschung hinaus sozial engagieren oder unternehmerisch tätig sein möchte, findet dazu an der Universität Witten/Herdecke vielfältige Möglichkeiten. Dies ist nach Auffassung der Hochschule genauso wichtig, um auf das Berufsleben vorbereitet zu sein, wie die akademische Ausbildung. Über 60 studentische Initiativen laden zum gesellschaftlichen Engagement ein und es besteht natürlich auch die Möglichkeit, eine eigene zu gründen. Unternehmerische Ideen können Studierende im Entrepreneurship Zentrum Witten – EZW verwirklichen – dem an der Uni angesiedelten Gründungszentrum für Start-ups.

Die Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft bietet folgende Bachelor- und Master-Studiengänge an:

  • Management (B. Sc.)

Hier treffen Weiterdenkerinnen und Weiterdenker aufeinander, die mehr als nur fachliches Wissen in BWL, VWL und Management erwerben möchten und Wirtschaft verantwortungsbewusst, nachhaltig und unternehmerisch gestalten wollen.

Aus dem Seminarraum direkt in den Garten (Foto: UWH)

  • Philosophie, Politik und Ökonomik (B. A.)

In diesem interdisziplinären Studiengang lernen Studierende, Politik und Wirtschaft zu verstehen und mit dem nötigen moralisch-ethischen Kompass, Lösungen für zentrale gesellschaftliche Probleme zu finden.

  • General Management (M. A.)

Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen aller Fachrichtungen können mit diesem nicht-konsekutiven BWL-Master ihre Berufs- und Karriereoptionen erweitern und sich für die Übernahme von Führungspositionen qualifizieren.

  • Philosophy, Politics and Economics (M. A.)

Studierende aus der ganzen Welt bereiten sich in diesem internationalen und interdisziplinären Studiengang auf eine Führungstätigkeit in Politik und Wirtschaft vor. Hier erwerben sie die nötigen Fähigkeiten, um die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Probleme in einer sich immer weiter vernetzenden Welt kompetent angehen zu können.

  • Strategy & Organization (M. Sc.) – Master in Management

Der internationale Studiengang gibt praxisnahe Einblicke und einen ganzheitlichen Blick auf Unternehmen. Studierende lernen, kritisch, innovativ und aus verschiedenen Perspektiven zu denken, um die Gesellschaft als zukünftige Führungskraft nachhaltig mitgestalten und verändern zu können.

Gemeinsam im Uni-Orchester musizieren (Foto: UWH)

Die Fakultät für Gesundheit an der Uni Witten/Herdecke bündelt die vier Disziplinen Humanmedizin, Zahnmedizin, Pflegewissenschaft und Psychologie unter einem Dach. Sie ermöglicht damit eine interdisziplinäre Forschung und Lehre und bringt Fachkräfte hervor, die sich hervorragend an das sich wandelnde Gesundheitswesen und die transformative Gesundheitsversorgung anpassen können. Folgende Studiengänge bietet die Fakultät für Gesundheit an:

  • Modellstudiengang Medizin (Staatsexamen)
  • Psychologie (B. Sc.)
  • Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Staatsexamen)
  • Community Health Nursing (M. Sc.)

Mit diesem innovativen Studiengang qualifizieren sich Pflegefachkräfte für einen Gesundheitsberuf der Zukunft und revolutionieren die Versorgung von Menschen aller Altersgruppen. Sie erweitern ihre medizinischen Kompetenzen in gemeinsamen Lehrveranstaltungen mit Medizinerinnen und Medizinern, um als Community Health Nurse im Quartier präventive und pflegende Aufgaben mit hoher Entscheidungsgewalt zu übernehmen.

  • Ethik und Organisation (M. A.)

Studierende aus allen Bachelor-Fachrichtungen untersuchen hier, wie in den Berufs- und Forschungsfeldern Gesundheit, Wirtschaft und Politik ethisches Handeln in Organisationen möglich ist.

  • Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz und chronischen Einschränkungen (M.A.)

Dieser nicht-konsekutive Master richtet sich an Bachelor- und Master-Absolventinnen und -Absolventen aller Fachrichtungen. Es geht darum, die vielschichtigen Schwierigkeiten pflegebedürftiger Personen und ihrer Angehörigen in der Gesundheitsversorgung, in Rechtsbelangen, Wohnfragen und anderen Bereichen zu verstehen und das nötige Rüstzeug zu erwerben, um in multiprofessionellen Teams umfassende, nachhaltige Lösungen zu finden.

Das Uni-Theater schafft Gemeinschaft (Foto: UWH)

  • Pflegewissenschaft (M. Sc.)

Die Universität Witten/Herdecke ist Pionierin auf dem Gebiet der Pflegewissenschaft. Ziel ist es, mehr Qualität, eine höhere Transparenz und eine respektvollere Behandlung in der Pflege zu erreichen. Es geht darum, Innovationen zu entwickeln und in der Pflegepraxis zu implementieren.

  • Psychologie mit Schwerpunkt klinische Psychologie und Psychotherapie (M. Sc.)

Die Fakultät für Gesundheit bietet deutschlandweit und international einzigartige Weiterbildungen an, wie z. B. eine Zusatzqualifikation in Anthroposophisch erweiterter Medizin (IBAM) oder in Anthroposophischer Psychologie (IBAP). Innerhalb der Zahn-, Mund und Kieferheilkunde können sich Studierende im Bereich Behindertenorientierte Zahnmedizin spezialisieren.

Nachhaltigkeit für eine bessere Zukunft

Einen wichtigen Schwerpunkt legt die Hochschule auf das Thema Nachhaltigkeit. In Forschung und Lehre zeigt sich das an der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft in Themenschwerpunkten wie „nachhaltiges Unternehmertum“ oder „nachhaltige Gesellschaftsgestaltung“. An der Fakultät für Gesundheit geht es um innovative nachhaltige Lösungen in der Pflegewissenschaft und Medizin.

Der Erweiterungsbau wird im Herbst bezugsfertig sein (Foto: UWH)

Doch nicht nur in Lehre und Forschung ist das Thema Nachhaltigkeit von besonderem Interesse. Es spielt bei allen Prozessen und Entscheidungen eine Rolle, die an der Universität realisiert werden. Soziale Nachhaltigkeit zeigt sich in der Einbindung von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden in wichtige Entscheidungsprozesse. Für ökologische Nachhaltigkeit sorgt die Universität, indem sie 10.000 kW/h Strom pro Jahr durch eine Solaranlage auf dem Campus selbst produziert oder in der Mensa überwiegend vegetarische und vegane Gerichte anbietet. Und schließlich ist der Erweiterungsbau (Eröffnung Herbst 2021) hinsichtlich seiner Bauweise, Energieeffizienz, Klimabilanz, Betriebs- und Lebenszykluskosten sowie seiner modularen Nutzung einer der nachhaltigsten Hochschulbauten Deutschland.

Privatuniversität für jeden

Die Universität Witten/Herdecke legt großen Wert darauf, jedem ein Studium an der privaten Hochschule zu ermöglichen. Alle Studiengänge sind NC-frei. Die Zulassung erfolgt über ein Bewerbungsverfahren, bei dem nicht die Abiturnote entscheidend ist, sondern Persönlichkeit, Motivation und Engagement der Bewerbenden. Mit ihrem umgekehrten Generationenvertrag verfügt die Uni über ein faires und sozialverantwortliches Finanzierungsmodell. Studierende können die Studiengebühren erst nach dem Studium zahlen – und das auch nur, wenn das Jahreseinkommen eine bestimmte Höhe übersteigt. Gebühren fallen nur für die Regelstudienzeit an. Wer zusätzliche Semester benötigt, muss für diese keine Beiträge bezahlen. Bei einem Doppelstudium ist einer der beiden Studiengänge kostenfrei.

Studienstandort Witten

Auch Freizeit gehört in Witten/Herdecke zum Studierendenleben (Foto: UWH)

Witten liegt mitten in der Metropoleregion Rhein-Ruhr, eine der größten Wirtschaftsregionen Deutschlands mit vielfältigen Möglichkeiten und Perspektiven. Mittendrin und trotzdem fernab von überfüllten Hörsälen, Autobahnlärm und Großstadttrubel erwartet die Studierenden am Uni-Campus in Witten ein grünes Idyll. Der Campus liegt am Rande der Stadt, umgeben von Grünanlagen und Zonen zum Entspannen und Abschalten. Witten ist eine der kleinsten Großstädte im Ruhrgebiet und eine der wenigen Universitätsstädte Deutschlands mit bezahlbarem Wohnraum. Hier profitiert man von den großstadttypischen Einkaufsmöglichkeiten, einem guten ÖPNV und einer bunten Kulturszene, ebenso wie von der Familiarität, Ruhe und landschaftlich vielfältigen Umgebung.

Von Sport über Kultur bis Entspannung im Grünen ist in Witten alles möglich. Die Ruhr, zahlreiche Stauseen in der Nähe sowie die hügelige Landschaft laden zum Spazieren, Entspannen und bietet zahlreiche sportliche Möglichkeiten im Freien oder auf dem Wasser an. Die Stadt verfügt über eine engagierte Kultur-, Start-up- und Stadtteilszene, die die alte Industriekulisse belebt und neu interpretiert. Wer in Witten studiert, der kann auch im ganzen Ruhrgebiet leben, wohnen und wirken. Die ganze Region ist verkehrstechnisch ideal verknüpft. Bochum, Dortmund, Essen und Düsseldorf liegen in der Nähe und sind mit dem Semesterticket schnell zu erreichen.

 


Steckbrief
(Stand: 01.03.2021)

Gründung: 1982, Studienbeginn: 1983
Anschrift: Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 45, 58448 Witten
Fakultäten: Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft, Fakultät für Gesundheit
Studierende: 2.666
Studienangebot: https://www.uni-wh.de/studium/
4 grundständige Studienangebote (Bachelor, Staatsexamen)
9 weiterführende Studienangebote (Master)
Kooperationen mit ausländischen Hochschulen: 25, zusätzliche Partneruniversitäten im ERASMUS-Programm: 32
Kooperierende Kliniken (in den medizinischen Studiengängen): 13 (2 Unikliniken, 8 kooperierende Kliniken mit Lehrstuhl, 3 sonstige kooperierende Kliniken)
Kontaktmöglichkeiten: Allgemeine Studienberatung: studium@uni-wh.de
Internet: https://www.uni-wh.de
Social Media:
YouTube: https://www.youtube.com/c/UniversitätWittenHerdecke/
Facebook: https://www.facebook.com/UniWH/
Instagram: https://www.instagram.com/uni_wittenherdecke/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/school/15250257/
Twitter: https://twitter.com/UniWH
Blog: https://blog.uni-wh.de/

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie dem Autor eine Mail: info@berufsreport.com