News aus der Welt der Berufe …

Zusammengestellt von Hans-Martin Barthold | 15. Oktober 2021

 

Ausbildungs-News

Freie Ausbildungsplätze für das kommende Jahr sind unter folgenden Internetportalen zu finden:

Die App „AzubiWelt“ bietet Jugendlichen alle wichtigen Informationen und Funktionen rund um die Ausbildungsstellensuche. Sie wird von der Bundesagentur für Arbeit betrieben. Sobald die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf getroffen ist, werden die passenden Ausbildungsstellen angezeigt. Auch kann unbürokratisch der Kontakt mit der zuständigen Beratungsfachkraft der örtlichen Arbeitsagentur aufgenommen werden. Die App ist im Google Play Store und im Apple App Store kostenlos erhältlich.

Neu! Ausbildende in den nachfolgend aufgeführten Gesundheitsberufen, die ihre Ausbildung in kommunalen Krankenhäusern oder in landeseigenen Universitätskliniken absolvieren, erhalten seit neuestem eine tarifvertraglich vereinbarte Ausbildungsvergütung. Diese Regelung gilt für die Berufe Orthoptist/-innen, Logopäde/Logopädinnen, Medizinisch-technische(r) Laboratoriumsassistent/-in, Medizinisch-technischer Radiologieassistent/-in, Medizinisch-technische(r) Assistent/-in für Funktionsdiagnostik, Veterinärmedizinisch-technische(r) Assistent/-in, Ergotherapeut/-in, Physiotherapeut/-in sowie Diätassistent/-in. Die Höhe der Ausbildungsvergütung beläuft sich auf 1.040 Euro im ersten, 1.100 Euro im zweiten und 1.197 Euro im dritten Ausbildungsjahr (Angaben in brutto).

Eine Übersicht über Ausbildungsberufe in der maritimen Wirtschaft findet sich unter dem Link https://www.machmeer.de/. Die Übersicht enthält die Ausbildungsmöglichkeiten an Bord ebenso wie an Land. Das Portal hält darüber hinaus einen Berufscheck und eine Ausbildungsplatzbörse bereit.

Auf einen Bewerberzuwachs in den grünen Ausbildungsberufen weist das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hin. Spitzenreiter, so das Kölner Institut, sei der Beruf des Revierjägers mit einer Steigerung der Bewerberzahlen um 44 Prozent. Freilich liegt die Zahl an Ausbildungsstellen bundesweit unter 50. Ebenso lässt das IW unbeantwortet, ob auch die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge im gleichen Umfang gestiegen ist und wie sich die Zahlen der Ausbildungsabbrecher darstellen.

Eine studienintegrierte Ausbildung (SiA) bietet das Land Nordrhein-Westfalen erstmals ab August 2021an drei ausgewählten Standorten an. Das sind das Max-Weber-Berufskolleg Düsseldorf (Ausbildungsberuf: Kaufleute für Büromanagement), das Nell-Breuning-Berufskolleg Frechen (Ausbildungsberufe: Kaufleute für Groß- und Außenhandelsmanagement, Kaufleute für Büromanagement) sowie das Berufskolleg Jülich (Ausbildungsberufe: Industriemechaniker/-in, Feinwerkmechaniker/-in). Nach einem beziehungsweise 1,5 Jahren entscheiden Auszubildender, Berufsschule und Ausbildungsbetrieb gemeinsam, ob der Auszubildende nur die Ausbildung, nur das Studium oder ein duales Studium fortführt. Zugangsvoraussetzung ist mindestens die Fachhochschulreife. Weiterführende Informationen unter dem Link: https://www.inno-vet.de/innovet/de/die-projekte/alle-projekte-von-a-bis-z/sia-nrw.html.

Die Azubis der Audi AG lernen inzwischen „mobil“. Das regelt eine Betriebsvereinbarung „Mobiles Lernen für Auszubildende“. Seit dem 01. September absolvieren die Azubis in Ingolstadt bis zu 20 Prozent ihrer betrieblichen Ausbildungszeit von zu Hause aus. Die Ausbildung findet dabei weiterhin grundsätzlich vor Ort im Bildungszentrum oder den zuständigen Lernstationen im ganzen Werk statt. Das mobile Lernen erfolgt auf Veranlassung der jeweiligen Trainer des Bildungszentrums immer tageweise und ganztägig und setzt die digitale Vermittlungsfähigkeit der jeweiligen Lerninhalte voraus

 

Studien-News

Studierende und Schüler können BAföG jetzt über das Portal „BAföGdigital“ online beantragen. Lediglich Mecklenburg-Vorpommern hat sich diesem Verfahren noch nicht angeschlossen. Nachweise können später nachgereicht werden. Der Bearbeitungsstand ist für den Antragsteller jederzeit einsehbar. Das Portal ist unter dem Link: https://www.bafoeg-digital.de/ams/BAFOEG zu finden.

Einen berufsbegleitenden Studiengang „Intensivpflege“ bietet die Universität Rostock an. Als Zulassungsvoraussetzungen nennt die Universität eine abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflege mit einer anschließenden zweijährigen Berufstätigkeit in der Intensivpflege. Bewerber, die nicht über die Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung verfügen, können sich mit einer erfolgreichen Aufnahmeprüfung immatrikulieren. Die Studiendauer beträgt 8 Semester. Einmal monatlich werden an fünf aufeinanderfolgenden Tagen Präsenzlehrveranstaltungen angeboten. Weiterführende Informationen unter: https://www.uni-rostock.de/studium/studienangebot/alle-studiengaenge-und-abschluesse/studiengaenge-a-z/sgis-detailansichten-fuer-listen/?course=1241&cHash=0d4b95fefa20ca85ca2df333a87cc6b3.

Ein Kontaktstudium „Pädagogische Kompetenz in der Migrationsgesellschaft“ bietet der Verein für Kultur und Bildung e.V. in Frankfurt an. Der kooperiert dafür mit den Universitäten Oldenburg und Frankfurt. Zielgruppe sind Migranten, die eine Berufstätigkeit in einem sozialen beziehungsweise pädagogischen Beruf oder die Weiterführung eines nicht abgeschlossenen Studiums im Heimatland anstreben. Die Studiendauer beträgt acht Monate und umfasst 500 Unterrichtsstunden sowie ein achtwöchiges Praktikum im Umfang von 200 Stunden. Interessenten dürfen nicht im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft sein, müssen aber über eine Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis verfügen. Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt. Weiterführende Informationen unter: http://www.kubi.info/de/node/407.

Einen Studiengang „Urban Design“ bietet die Jade-Hochschule am Standort Oldenburg an. Das Studium am Fachbereich Architektur fokussiert sich auf Fragen, wie die Stadt der Zukunft angesichts der Klimaveränderungen aussehen soll/muss. Die Studiendauer beträgt sechs Semester, das Studium wird mit dem Bachelor abgeschlossen. Als berufliche Einsatzfelder nennt die Hochschule öffentliche Bau- und Planungsämter sowie private Architektur- und Planungsbüros. Weiterführende Informationen unter: https://www.jade-hs.de/unsere-hochschule/fachbereiche/architektur/bachelor-urban-design/.

Einen Studiengang „Autonomes Fahren“ bietet die Hochschule Coburg am Standort Kronach an. Das Studium setzt einen Bachelor in einem technischen oder mathematischen Studiengang voraus und schließt mit dem Master ab. Weiterführende Informationen unter: https://www.hs-coburg.de/studium/master/technik-informatik/autonomes-fahren.html.

Einen Studiengang “Conflict Studies and Peacebuilding” bietet die Universität Osnabrück an. Die Studieninhalte stellen auf die Analyse gewaltsamer Konflikte und die Frage ab, wie Frieden geschaffen und erhalten werden kann. Zulassungsvoraussetzung ist ein mit einem Bachelor abgeschlossenes Studium in einer für den Studiengang förderlichen Fachrichtung wie etwa Politikwissenschaft oder Soziologie. Studiensprache ist Englisch. Die Sprachkenntnisse müssen mindesten das Niveau B2 erreichen. Die Studiendauer beträgt vier Semester. Weiterführende Informationen unter: https://www.zedf.uni-osnabrueck.de/master_csp/master_in_conflict_studies_and_peacebuilding.html.

Einen Studiengang „Digital Technology Management“ bietet die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden. Das Studium schließt mit dem Bachelor ab. Studiensprache ist Englisch. Die Studierenden erwerben Kompetenzen für die Transformation der Unternehmen durch Digitalisierung und Globalisierung. Als berufliche Einsatzfelder nennt die Hochschule Arbeitsplätze im Vertrieb, im Technologieeinkauf sowie in Schnittstellenbereichen wie Projektmanagement oder Unternehmensentwicklung. Weiterführende Informationen unter: https://www.oth-aw.de/studiengaenge-und-bildungsangebote/studienangebote/bachelor-studiengaenge/digital-technology-and-management/studium-digital-technology-and-management/.

Einen Studiengang „Biomedical Micro Engineering“ bietet die Hochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken an. Das Studium bildet Ingenieure aus, die sich mit der Entwicklung und Wartung von Mikrosystemen in der Medizintechnik befassen. Weiterführende Informationen unter: https://www.hs-kl.de/informatik-und-mikrosystemtechnik/studiengaenge/biomedical-micro-engineering.

Einen englischsprachigen Masterstudiengang „Sport and Exercise Psychology“ bietet die Universität Leipzig erstmals seit dem Wintersemester 2021/2022 an. Die Absolventen, heißt es von Seiten der Hochschule, würden für den beruflichen Ansatz im Breiten-, Leistungs- und Gesundheitssport vorbereitet. Die Studiendauer beträgt vier Semester. Weiterführende Informationen unter: https://www.spowi.uni-leipzig.de/studium/vor-dem-studium/studienangebot/sport-and-exercise-psychology-msc/.

 

„Cross-boarder“-News

Eine Übersicht über Netzwerke für Frauen in MINT-Berufen hat das Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (Mannheim und Köln) zusammengestellt. Die Übersicht findet sich unter dem Link: https://www.gesis.org/femconsult/infoangebot/netzwerke/mint . Die Übersicht differenziert u.a. auch nach Fachbereichen.

Möglichkeiten und Angebote zur beruflichen Orientierung finden sich auf dem „Info-Portal Orientierungszeiten“. Zu finden unter: https://www.orientierungszeiten.info/vernetzung/. Wer bereits eine Entscheidung für ein Studium getroffen hat, aber noch den passenden Studiengang sucht, findet entsprechende Studien-Orientierungsprogramme unter den Links: https://o-studium.de/ sowie https://studieren.de/orientierungsstudium.0.html.

Eine Aufstellung über die „Eliteschulen Sport“ für Schüler mit Ambitionen für den Leistungssport, in die Schüler normalerweise in der 5. oder 7. Jahrgangsstufe wechseln, gibt eine Übersicht des Deutschen Olympischen Sportbundes. Die Zusammenstellung ist zu finden unter dem Link: https://eliteschulen.dosb.de/standorte.

Eine Übersicht über Berufe, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Studienangebote in der Textilwirtschaft hat der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V. herausgegeben. Die Informationen von „Go Textile!“ sind zu finden unter dem Link: https://www.go-textile.de/branchen/#transport-und-verkehr.

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie dem Autor eine Mail: info@berufsreport.com