Julius-Maximilians-Universität Würzburg: Wissenschaft für die Gesellschaft

Von Anette Popp | 15. August 2020

Hinweis: Annette Popp ist Pressereferentin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

 

1402 erstmals gegründet, zählt die JMU mit über 28.000 Studierenden zu einer der größten Universitäten Deutschlands (Foto: JMU)

Mit ihrer Gründung im Jahr 1402 ist die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) die älteste Universität in Bayern. Als Ort der Innovationen und Ideen übernimmt die JMU eine Vorbildrolle bei der Erforschung und Beantwortung großer Zukunftsfragen wie unter anderem Gesundheit, Klimawandel, Künstliche Intelligenz und nachhaltige Energiegewinnung. Getreu ihrem Leitspruch „Wissenschaft für die Gesellschaft“ gibt sie dabei wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Fortschritt, die gesellschaftliche Entwicklung und für die Wirtschaft.

Wer in Würzburg studiert, ist in einer Universität mit sehr langer Tradition und vielen berühmten Wissenschaftlern: Wilhelm Conrad Röntgen entdeckte 1895 an der Universität Würzburg „eine neue Art von Strahlen“ und wurde dafür mit dem ersten Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Die nach ihm benannten Röntgenstrahlen werden heute über die Medizin hinaus in so unterschiedlichen Bereichen wie der Materialanalytik, der Astrophysik und bei Sicherheitskontrollen auf Flughäfen intensiv eingesetzt. 2020 begeht die JMU das 125jährige Jubiläum dieser epochalen Entdeckung. Neben Röntgen haben 13 weitere Nobelpreisträger an der JMU geforscht und gelehrt. Mit ihren mehr als 4.000 Beschäftigten stellt die JMU einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region dar.

Von Ägyptologie bis Zahnmedizin: Eine große Auswahl an Studiengängen

Mit rund 29.000 Studierenden gehört die JMU zu den mittelgroßen Universitäten. Als Volluniversität bietet sie ein breites Spektrum aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, den Lebens- und Naturwissenschaften sowie ausgewählten High-Tech-Ingenieurwissenschaften. Neben etablierten Fächern wie Jura, Medizin, Philosophie und Theologie gibt es zahlreiche innovative Studiengänge, etwa Nanostrukturtechnik, Funktionswerkstoffe, Biomedizin, Games Engineering, Digital Humanities und Mensch-Computer-Systeme. 250 Bachelor- und Masterstudiengänge stehen insgesamt zur Auswahl.

Das breite Studienangebot umfasst die folgenden Fachrichtungen:

  • Gesellschafts- und Sozialwissenschaften
  • Sprache, Kultur und Medien
  • Lehramtsstudiengänge
  • Recht und Wirtschaft
  • Medizin und Gesundheitswesen
  • Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik
  • Ingenieurswissenschaften

Rund 90 Prozent der Bachelor-Studiengänge sind an der Uni Würzburg zulassungsfrei. Mit dem Staatsexamen werden Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie, Jura und die Lehramtsstudiengänge in fast allen Schularten abgeschlossen. Dazu kommen Begleit- oder Aufbaustudiengänge in Experimenteller Medizin, Europäischem Recht und weiteren Fächern.

Von Ägyptologie bis Zahnmedizin – die JMU hat ein breites und innovatives Fächerspektrum aus über 100 Studienfächern zur Auswahl (Foto: JMU)

Die Uni Würzburg ist systemakkreditiert, ihr Qualitätsmanagement-System für die Studiengänge ist also nach international anerkannten Standards begutachtet und für gut befunden worden. Den Studierenden bietet das einen klaren Mehrwert: Wer einen Studiengang der Universität Würzburg absolviert hat, kann das bei der Bewerbung um einen Beruf oder eine Wissenschaftskarriere als Pluspunkt verbuchen.

Ihren Studierenden bietet die JMU eine moderne Lehre, die sie mit neuen digitalen Formaten – wie beispielsweise „Inverted Classrooms“ – kontinuierlich ausbaut. In Vorlesungen, Workshops und Seminaren behandeln unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler relevante Zukunftsthemen wie künstliche Intelligenz, Klimawandel und Gesundheit – im Studium blicken die Studierenden ihnen direkt über die Schulter. Mit Projekten und Abschlussarbeiten tragen die Absolventen aktiv zu neuesten Forschungsergebnissen bei – beste Bedingungen für einen guten Start in eine wissenschaftliche Karriere.

Stichwort Inklusion: Studierende mit Handicaps und chronischen Krankheiten erfahren an der JMU besondere Aufmerksamkeit. Die Uni ist bestrebt, ihre Barrierefreiheit immer weiter auszubauen. Mit der Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten steht zudem eine Anlaufstelle zur Verfügung, die berät und bei Problemen im Uni-Alltag unterstützt.

Sich orientieren und das Uni-Leben kennenlernen

 Mit zahlreichen Info-, Betreuungs- und Beratungsangeboten begleitet die JMU ihre Studierenden von der Suche nach dem richtigen Studiengang und der Vorbereitung auf den Studienstart bis zum erfolgreichen Studienabschluss.

Ihre Studieninteressierten unterstützt die JMU bereits bei der Suche nach dem richtigen Studiengang (Foto: JMU)

Wer noch unsicher ist, welches Studienfach für sich das richtige ist, kann jederzeit mit dem Würzburger Online-Interessentest herausfinden, welche Studienfelder aus dem breiten Fächerspektrum der Uni Würzburg zu den persönlichen Interessen und Fähigkeiten passen. Zudem gibt es fachspezifische Online-Selbsttests für Biologie und Chemie, Informatik und Mathematik, Wirtschaftswissenschaft sowie Lehramt. In den Tests bearbeitet man typische Aufgaben aus dem Studienfach und bekommt Rückmeldung sowie Infos über das Studium und mögliche Berufsfelder.

In einzelne Studienfelder hineinschnuppern – das bieten die zulassungsfreien Orientierungsstudien: Studieninteressierte können ein Semester lang Lehrveranstaltungen verschiedener Studiengänge besuchen und den Studienalltag ohne Stress und Prüfungsdruck kennenlernen. Wenn dann der Studienwunsch feststeht, kann man sich bereits bestandene Prüfungsleistungen sogar fürs Vollstudium anrechnen lassen.

Unterstützung von Beginn an

 Für Erstsemesterstudierende gibt es in vielen Fächern kostenfreie Vorkurse und Grundkurse. Hier wiederholen und vertiefen sie in kleinen Gruppen den Schulstoff und eignen sich wichtiges Basiswissen an, auch erhalten sie erste Einblicke in den Unialltag.

Ab dem ersten Semester begleitet die JMU ihre Studierenden mit zahlreichen Betreuungs- und Beratungsangeboten bis zum erfolgreichen Studienabschluss (Foto: JMU)

Als Tutoren, Mentoren und Erklär-Hiwis stehen insbesondere beim Studienstart ältere Studierende ihren jüngeren Mitstudierenden mit Rat und Tat zur Seite. Sie betreuen und beraten bei Fragen rund ums Studium und sie helfen, Übungsaufgaben zu bearbeiten und den Stoff der Vorlesungen nachzubereiten. Besonders informativ sind die MINT- und Ersti-Tage, an denen Fachschaften und Fachstudienberater die wichtigsten Einstiegs- und Studienstartinfos geben.

Und: Ein guter Grund, sich für ein Studium an der Uni Würzburg zu entscheiden, sind die zahlreichen kostenfreien Veranstaltungen über den Pflichtbereich hinaus. Das umfangreiche Sportangebot beispielsweise ist ein guter Ausgleich zum Studium, auch Fremdsprachenkurse und interkulturelle Trainings lohnen sich, besonders wenn man ein Semester im Ausland studieren möchte. Karriereworkshops und Seminare helfen beim erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben.

International bestens vernetzt

Internationalisierung gehört zu den Leitprinzipien der JMU: Sie pflegt viele Partnerschaften mit Hochschulen in Europa und Amerika, Asien, Australien sowie Afrika und baut diese kontinuierlich aus. Hinzu kommen zahlreiche Kontakte auf Ebene der Institute und Lehrstühle.

International bestens vernetzt (Foto: JMU)

Ihren Studierenden bietet die JMU attraktive Möglichkeiten, Erfahrungen im Ausland zu sammeln und sich für den zunehmend internationaler werdenden Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Auslandsaufenthalte- und Praktika als zentrale Elemente eines Studiums unterstützt die JMU durch verschiedene Stipendienprogramme. Im Gegenzug können junge Leute von ausländischen Partnerhochschulen in Würzburg studieren.

Die weltweite Vernetzung der JMU im Rahmen mehrerer hundert Universitätspartnerschaften und über 800 Austauschvereinbarungen für Studierende ermöglicht ein internationales Forschen und Studieren.

 Exzellente und erfolgreiche Forschung

 Die JMU gehört zu den erfolgreichsten deutschen Hochschulen. Ihre Forschungserfolge verdankt sie hochkarätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie ihren fachübergreifenden Forschungszentren in den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, den Naturwissenschaften und der Medizin.

Studierende an der JMU werden frühzeitig in aktuelle Forschungsprojekte eingebunden (Foto: JMU)

Zahlreiche Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs und Forschungsgruppen, finanziell gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, bestätigen diese Spitzenposition. Jüngster Erfolg im Wettstreit um neue Forschungseinrichtungen ist der Exzellenzcluster „Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien“. Physiker der JMU und der Technischen Universität Dresden forschen darin an neuartigen Materialien, die für die Energieversorgung und andere technologische Anwendungen interessant sein könnten.

Im Zuge der „Hightech Agenda Bayern“ wurde die JMU als Knotenpunkt für den Bereich „Data Science“ ausgewählt und wird ein „Center for Artificial Intelligence in Data Science“ einrichten. Ein weiteres wichtiges Signal ist die Förderzusage des Freistaats für ein neues Forschungsinstitut für Topologisches Quanten Computing, das gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich aufgebaut wird.

Spitze in Deutschland und der Welt

 In der Forschung genießt die JMU weltweit einen sehr guten Ruf: Internationale Rankings bestätigen die Spitzenstellung der Uni Würzburg immer wieder aufs Neue. So kommt die JMU beispielsweise im Shanghai-Ranking 2019 auf Rang 216 unter den Universitäten der Welt und unter die besten 15 in Deutschland. Bestens platziert ist die Universität zum Beispiel mit ihrer biomedizinischen Forschung in den Kategorien „Biomedical Engineering“ und „Medical Technology“: Das Ranking rechnet sie hier zu den 100 besten Standorten weltweit. Sehr gut schneidet die JMU auch in Biologie, Chemie und Psychologie ab – hier findet sie sich weltweit unter den besten 150 Universitäten. In Physik und Materialwissenschaften gehört die JMU zu den Top-200-Adressen.

Die vielen Studierenden halten die Stadt Würzburg jung und lebendig (Foto: JMU)

Auch in der neuesten Ausgabe des renommierten Times Higher Education World University Rankings (THE) kann die JMU ihre bisherige starke Position behaupten: Unter den weltweit 1.396 im Ranking aufgeführten Universitäten landet sie im Gesamtergebnis auf Platz 163, im deutschlandweiten Vergleich belegt sie Platz 18 (Vorjahr: 19). In fünf Kategorien vergleicht das THE-Ranking die Leistung der untersuchten Universitäten: Lehre, Forschung, Zitationen, Drittmittel aus der Wirtschaft und Internationalität.

Das Nature Index Ranking stellt der JMU ebenfalls ein sehr gutes Zeugnis aus und gibt an, wie oft eine Forschungsinstitution an Veröffentlichungen in renommierten Fachzeitschriften der Lebens- und Naturwissenschaften beteiligt war. Im Nature Index 2020 belegt die JMU unter allen Universitäten weltweit den 104. und deutschlandweit den 5. Platz. Besonders stark schneidet Würzburg dabei in den naturwissenschaftlichen Fächern ab: Die Chemie erreicht global den 84. und deutschlandweit den 6. Platz, die Physik belegt weltweit Platz 85 und rangiert in Deutschland auf Platz 7. Die Lebenswissenschaften der JMU können sich unter den deutschen Universitäten auf Platz 12 behaupten.

Karrierechancen mit individueller Förderung

 Regelmäßig gehen renommierte Auszeichnungen nach Würzburg – etwa Leibniz-Preise der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder Grants des Europäischen Forschungsrates als die renommiertesten europäischen Forschungspreise.

Die JMU bietet beste Studienbedingungen und vielfältige Karriereperspektiven (Foto: JMU)

Die individuelle Förderung ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen ist ein besonderes Anliegen der JMU. Wichtiges Element der Nachwuchsförderung ist die Möglichkeit zur Promotion in allen Fächern, auch interdisziplinär mit intensiver Betreuung und zusätzlichen fachübergreifenden Lehrangeboten. Hierzu wurden die „University of Würzburg Graduate Schools“ für Doktoranden aus allen Disziplinen eingerichtet, in denen junge Leute aus über 60 Nationen promovieren.

Spannende Möglichkeiten ergeben sich für Studierende, Promovenden und Postdocs durch die Kooperationen der JMU mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Dazu gehören unter anderem das Bayerische Zentrum für angewandte Energieforschung oder das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, in dem innovative Werkstoffe entwickelt werden. Neu etabliert sind seit 2017 ein Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung und eine Max-Planck-Forschungsgruppe für Systemimmunologie.

Vom Hörsaal zum Start-Up

Die JMU begleitet als Gründeruniversität ihre Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler intensiv bei     Ideenplanung, Vorbereitung und Umsetzung von Ausgründungen. Das Servicezentrum Forschung und Technologietransfer vermittelt dabei als Schnittstelle interessante Forschungsergebnisse und Entwicklungen an Akteure aus der Region und darüber hinaus. Ziel ist es auch, die regionale Wirtschaft bei innovativen Entwicklungen zu unterstützen, Kooperationen mit kleinen und mittleren Unternehmen oder auch mit öffentlichen Einrichtungen zu initiieren und zu fördern und dadurch den Wirtschaftsstandort Mainfranken und Bayern zu stärken.

 Würzburg: Jung, grün und lebendig

Die JMU liefert wichtige Impulse für den wissenschaftlichen Fortschritt, die gesellschaftliche Entwicklung und die Wirtschaft (Foto: JMU)

Im Norden von Bayern idyllisch am Main gelegen und von Weinbergen umringt: Würzburg ist eine dynamische und international geprägte Stadt im „Herzen Europas“: Die „kleine Großstadt“ mit rund 130.000 Einwohnern hat bundesweit den höchsten Anteil an jungen Leuten zwischen 18 und 30 – allein an der JMU studieren mehr als 28.000 junge Menschen. Viel junges und internationales Publikum sorgt dafür, dass Würzburg jung und lebendig bleibt.

Würzburg liegt in einer hügeligen, mediterran anmutenden Weinbauregion. Durch die Stadt fließt der Main, der an vielen Stellen für romantisches Flair sorgt – etwa auf der Alten Mainbrücke. Am Main mit seinen Promenaden, Wiesen und Biergärten spielt sich viel studentisches Leben ab: Bei Europas größtem Afrika-Festival auf den Mainwiesen Musik und Kultur unseres Nachbarkontinents erleben, am Stadtstrand die Füße in den Sand stecken, beim Hafensommer Konzerte auf einer schwimmenden Bühne genießen – das und mehr hat Würzburg zu bieten. Beliebt ist auch das Mozartfest, bei dem die „Kleine Nachtmusik“ in lockerer Atmosphäre im Hofgarten der Residenz gespielt wird.

Die Wege in der Stadt Würzburg sind kurz – hier studiert man in einer historischen Altstadt mit UNESCO Weltkulturerbe und an einem modernen grünen Campus. Die Innenstadt lässt sich leicht zu Fuß bewältigen. Wer sportlich ambitioniert ist, kann seine Wege mit dem Fahrrad zurücklegen. Sportmöglichkeiten gibt es genug in der Stadt; Fahrrad-, Lauf- und Inliner-Strecken führen am Main entlang oder durch die Weinberge. Beachtlich ist das Angebot im Sportzentrum der Uni: Es reicht von Capoeira über Fußball und Fitness bis hin zu Quidditch und Yoga.

 


Steckbrief
(Stand: 2019)

Gründung: 1582 (Erstgründung 1402)
Anschrift:  Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg
Fakultäten:

  • Biologie
  • Chemie und Pharmazie
  • Humanwissenschaften
  • Katholische Theologie
  • Mathematik und Informatik
  • Medizin
  • Philosophische Fakultät
  • Physik und Astronomie
  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Mitarbeiter: Die JMU gehört zu den größten Arbeitgebern der Region. 453 Professorinnen und Professoren und insgesamt mehr als 4.400 Beschäftigte arbeiten in Forschung, Lehre und Verwaltung.
Studierende: 28.277 Studierende, davon 5.013 Studienanfänger, 5.882 Lehramtsstudierende und 2.600 ausländische Studierende
Studienangerbot: Die Universität Würzburg bietet Studienmöglichkeiten in 250 Studiengängen mit Bachelor-, Master- und Staatsexamensabschlüssen an. Rund 90 % der Bachelor-Studiengänge sind zulassungsfrei. Eine Aufstellung aller Studienfächer ist zu finden unter: https://www.uni-wuerzburg.de/studium/angebot/faecher/
Kontakt: Zentrale Studienberatung, Tel.: (0931) 318 318 3 (Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-15 Uhr), Mail: studienberatung@uni-wuerzburg.de, www.wuestart.uni-wuerzburg.de
Web: www.uni-wuerzburg.de

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie dem Autor eine Mail: info@berufsreport.com