Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – Erste Adresse für Life Sciences und Wettbewerbsforschung

Von Carolin Grape | 15. Mai 2019
Zur Autorin: Carolin Grape ist Mitarbeiterin in der Stabsstelle Presse & Kommunikation der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

 

Als Campusuniversität bietet die Heinrich-Heine-Universität (HHU) viele Vorteile: Kurze Wege für Studierende sowie Dozentinnen und Dozenten, enge Zusammenarbeit der verschiedenen Fakultäten in Lehre und Forschung und eine ganz besondere Atmosphäre für die rund 36.000 Studierenden. Fragt man den Anglistik-Studenten Boris Davidovski (24) nach dem, was die HHU für Studierende ausmacht, muss er nicht lange überlegen: „Ein Vorteil ist sicherlich der große und einheitliche Campus. Alle Einrichtungen sind problemlos und in kurzer Zeit fußläufig zu erreichen. Für Studis besonders schmackhaft: Die Mensa der HHU ist gut und deutschlandweit die günstigste! Last but not least: Im Studienbeitrag von ca. 280 Euro pro Semester ist das NRW-weit gültige Semesterticket enthalten.“

Die Universitäts- und Landesbibliothek ist täglich bis Mitternacht geöffnet (Foto: HHU/Ivo Mayr)

Der Campus ist im Süden Düsseldorfs gelegen und wirkt wie eine kleine Stadt für sich. Auf dem Areal ist eine Vielzahl bemerkenswerter Kunstwerke vereinigt. Neben den Universitätsgebäuden und dem Uni-Klinikum befinden sich dort auch die Wohnanlagen des Studierendenwerks und die Mensa, die Universitäts- und Landesbibliothek der Stadt Düsseldorf sowie der Botanische Garten. Das Konzept der Campusuniversität ist eine nahezu ideale Antwort auf die modernen Herausforderungen in Forschung, Lehre und Wissenschaft.

Während kurze Wege den Alltag der Wissenschaftler und der Studierenden erleichtern, schafft die räumliche Nähe der einzelnen Fakultäten erstklassige Bedingungen für inter- und transdisziplinäre Lehre und Forschung. Dazu bietet die Landeshauptstadt Düsseldorf ein attraktives Umfeld mit anerkannt hoher Lebensqualität. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist eine der jüngeren Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalens – gegründet 1965. Seit 1988 trägt die Universität den Namen des großen Sohnes der Stadt.

Die Bürgeruni

Der Namensgeber Heinrich Heine ist überall präsent (Foto: HHU/Ivo Mayr)

Heinrich Heine brachte die Bedeutung und Nachhaltigkeit von Lernen und Lehren auf den Punkt: „Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.“ In diesem Sinne sieht es die HHU als ihre Aufgaben an, neben exzellenten Studiengängen auch hervorragende Bedingungen für ein Studium sowie ein spannendes Campusleben im Zeichen von Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz zu bieten. Ihre Verankerung in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft ist ebenso profilgebend wie ihre Ausrichtung als interdisziplinär agierende deutsche Volluniversität. Die Heinrich-Heine-Universität versteht sich als Bürgeruniversität (http://www.buergeruni.hhu.de/hhu-die-buergeruniversitaet.html), die besonderen Wert darauf legt, sich gegenüber der Gesellschaft zu öffnen.

Als dialogorientierte und transparente Forschungsstätte und Bildungseinrichtung sucht die HHU aktiv den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und einen möglichst breiten Zugang der Öffentlichkeit zu Forschung und Bildung. Für Rektorin Prof. Dr. Anja Steinbeck ist es ein besonderes Anliegen, „dass Bürgerinnen und Bürger sich ein eigenständiges und vorurteilsfreies Bild über politische und gesellschaftliche Entwicklungen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und deren Auswirkungen machen können. Gerade in Zeiten von Fake News wollen wir so das Vertrauen in und das Interesse an unserer Forschung steigern und einen Beitrag leisten zur Sicherung einer freiheitlichen, mündigen und toleranten Gesellschaft, in der Ideale wie Weltoffenheit, das Streben nach Vernunft und eine humanistische Bildung gelten.“

Breites Studienangebot 

Im Oeconomicum, das die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät beherbergt, dreht sich alles um die Wettbewerbsforschung (Foto: HHU/Ivo Mayr)

Hervorgegangen aus der Medizinischen Akademie, die 1923 mit der klinischen Ausbildung von Medizinstudenten beauftragt wurde, verfügt die HHU heute über fünf starke Fakultäten. Die Medizinische, Mathematisch-Naturwissenschaftliche, Philosophische, Wirtschaftswissenschaftliche und Juristische Fakultät zählen insgesamt mehr als 36.000 Studierende. Angeboten werden über 75 Studiengänge (https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/alle-studiengaenge-von-a-z.html) im Bereich Bachelor, Master und Staatsexamen. Einzig Lehramtsstudiengänge bietet die HHU nicht an. Eine besondere Stärke: In jüngster Zeit hat die Universität ihr Studienangebot um viele innovative, fächerübergreifende und sogar interfakultäre Studiengänge erweitert, wie etwa die Bachelorstudiengänge Naturwissenschaften, Finanz- und Versicherungsmathematik, Transkulturalität oder Philosophy, Politics and Economics.

Aber auch (teils internationale) Master-Studiengänge, wie z.B. Molekulare Biomedizin, Industrial Pharmacy, Translational Neuroscience, Literaturübersetzen, Toxikologie sowie berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge wie Public Health oder Gewerblicher Rechtsschutz stehen hier zur Auswahl. Weitere sind geplant. In den Curricula der Studiengänge spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Zum Wintersemester 2019/20 wird an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der neue Masterstudiengang Artificial Intelligence and Data Science eingerichtet. Neben diesem spezifischen Studiengang, in dem die Studierenden jeweils eng in ein Anwendungsprojekt eingebunden werden, wird es ein Studienmodul KI für Alle geben, das Studierenden aller Fakultäten grundlegendes Wissen vermittelt und ihnen zu beurteilen hilft, wie KI-Methoden in der Forschung eingesetzt werden können.

Studierenden Service Center zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um das Studium

Zehn Stunden am Tag offen für alle Fragen rund um das Studium: das Studierenden Service Center (SSC) – (Foto: HHU/Ivo Mayr)

10 Stunden am Tag, von Montag bis Freitag, steht der Studierendenservice (https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/studienberatung2/studierenden-service-center-alles-unter-einem-dach.html) im Studierenden Service Center (SSC) auf dem Campus für Beratung offen. Für alle Fragen und Services rund ums Studium, z.B. Studienbescheinigungen oder Beratungsdienste für Studienanfänger und –interessierte stehen hier kompetente Ansprechpartner persönlich, telefonisch oder per WhatsApp bereit.

Über das akademische Jahr verteilt, finden regelmäßig unterschiedliche Beratungsveranstaltungen statt. Die Wochen der Studienorientierung (traditionell im Januar), der Lange Abend der Studienberatung (https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/studienberatung2/studienberatung1/content-servicestelle-schule-hochschule-wp/servicestelle-schule-hochschule/informationen-rund-ums-studium/langer-abend-der-studienberatung.html) sowie der Hochschulinformationstag (https://www.hochschulinformationstag.de/) unterstützen Studieninteressierte frühzeitig und individuell bei Studienorientierung, Studienwahl und studentischem Leben und Lernen an der HHU.

Da die Wahl des richtigen Studiengangs eine der wichtigsten Entscheidungen auf dem beruflichen Lebensweg jedes Schülers und jeder Schülerin ist, hält die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auch für Eltern eine Vielzahl von Informationsangeboten und unterstützenden Dienstleistungen bereit, unter anderem in der neu eingerichteten Eltern-Sprechstunde (https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/studienberatung2/beratung-fuer-studierende/content-ssc-wp/portal-studierendenservice/eltern-und-lehrerinnen/informationen-fuer-eltern.html).

Lehre verbunden mit individueller Betreuung

Ein Campus der kurzen Wege und vielen Begegnungen (Foto: HHU/Ivo Mayr)

Die Lehre an der HHU zeichnet sich durch eine persönliche, an den Bedürfnissen der Studierenden ausgerichtete Betreuung aus. Es ist erklärtes Ziel, Talente durch planvoll organisierte und breit gestaffelte akademische Studienangebote zu wecken und zu fördern sowie den Studienerfolg weiter zu erhöhen. Dabei konzentriert sich die Universität auf die Studieneingangsphase und bietet durch das SSC genau dafür aufbereitete Informationen zur Orientierung über Studieninhalte an. Mit der persönlichen Studiengangsbroschüre (https://www.hhu-broschuere.de/) steht seit Mitte April 2019 für alle Studieninteressierten ein neues, digitales Infotool bereit. Mit wenigen Klicks können wichtige Studiengangs- und Studieninfos zu einer individuellen digitalen Broschüre zusammengestellt werden.

Angebote des digitalen Lernens werden systematisch mit dem Ziel ausgebaut, die Lehrveranstaltungen didaktisch weiter zu verbessern, etwa durch interaktive Übungsaufgaben, Feedback-Systeme sowie eine Mischung aus Online- und Präsenzinhalten. Damit möchte die HHU Zugangsbarrieren zum Studium verringern, etwa für berufstätige Studierende, Studierende mit familiären Verpflichtungen oder mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Neben praxisnahen, problemorientierten und interdisziplinär ausgerichteten Curricula hat die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen hier einen hohen Stellenwert. Hierzu dienen insbesondere die vielfältigen Veranstaltungen im Rahmen des „Studium Universale“. All dies kommt dem praktischen Einstieg ins Berufsleben der jungen Absolventen/innen ebenso entgegen wie ihrer Persönlichkeitsbildung.

Forschungshotspot für Life Sciences

Prof. Dr. Anja Steinbeck ist seit 2014 Rektorin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Foto: HHU)

Die Heinrich-Heine-Universität versteht sich als eine forschungsorientierte Universität. Die Forschungsaktivitäten sind national wie international ausgerichtet. Im Fokus stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Die gegenwärtigen Forschungsschwerpunkte (http://www.forschung.uni-duesseldorf.de/) konzentrieren sich auf Pflanzenwissenschaften, Membranbiologie, Molekulare und Klinische Hepatologie, Kardiovaskuläre Forschung sowie Sprache und Kognition. Sie sind in jeweils große, extern geförderte Verbundprojekte eingebettet.  Derzeit bieten acht Graduiertenkollegs und fünf Forschungsschulen eine exzellente Ausbildung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. „Medizin, Biologie, Physik sowie Sprachwissenschaften  – diese Fachbereiche genießen dank überdurchschnittlich vieler Sonderforschungsbereiche einen hervorragenden Ruf“, erklärt Dr. Doris Hildesheim, die Leiterin des Studierendenservice.

2018 wurde der seit 2012 bestehende HHU-Exzellenzcluster CEPLAS (http://www.forschung.uni-duesseldorf.de/forschung-und-transfer/forschung/gefoerderte-projekte/exzellenzinitiative/exzellenzinitiative/exzellenzcluster-ceplas.html), der die künftige Welternährung durch Nutzpflanzen erforscht, im Rahmen der „Exzellenzstrategie“ von Bund und Ländern für eine weitere langjährige Förderung bestätigt. Die Wettbewerbsforschung sowie Internet und Demokratie ergänzen die genannten Schwerpunkte. Wissen und Technologien sind bedeutsame Ressourcen für die Konkurrenzfähigkeit auch von Universitäten. Die offene Struktur der HHU schafft bestes Potenzial für die technische Nutzbarmachung und kommerzielle Verwertung wissenschaftlicher Ergebnisse durch und mit der Wirtschaft. Sie bietet vielfältige wissenschaftliche Dienstleistungen und unterhält Kooperationen mit Schwerpunkten in der biomedizinischen, pharmazeutischen sowie chemischen Forschung und Entwicklung.

Die Mensa steht für Frische und Vielfalt (Foto: HHU/Jörg Reich)

Das Spektrum der Kooperationen mit der Wirtschaft reicht dabei von gemeinsamen Forschungsprojekten bis hin zu Forschungsdienstleistungen, etwa bei der Analyse komplexer Daten oder der Entwicklung von Arzneimitteln. Insgesamt ist die HHU ein wichtiger Standortfaktor für die Attraktivität der Region. Sämtliche gründungsbezogenen Aktivitäten laufen im Center for Entrepreneurship Düsseldorf (CEDUS) (https://www.cedus.hhu.de/) zusammen. Selbstständig zu denken ist seit Langem essenzielles Ziel universitärer Ausbildung. Sich selbstständig zu machen, ist es erst seit Neuerem. Als Gründeruniversität unterstützt die HHU innovative Geschäftsideen und bringt die Start-ups von morgen zum Erfolg. Das CEDUS bündelt Gründungslehre, -beratung und -sensibilisierung unter einem Dach und ist intern wie extern der zentrale Ansprechpartner für die akademische Gründungsförderung.

Stadt mit Herz und hoher Lebensqualität

 Die Mischung aus Kultur- und Sporthotspot, großer Campusuniversität und Menschen aus aller Welt, macht Düsseldorf zu einer einzigartigen Stadt. In der Landeshauptstadt ist wirklich für jeden etwas dabei – gutes Essen, grüne Natur, unzählige Museen und Galerien, der Rhein und die Altstadt. Es dürfte schwierig sein, eine Stadt mit mehr Abwechslung und Diversität zu finden. Die Landeshauptstadt Düsseldorf zählt bundesweit zu den stärksten wirtschaftlichen Regionen und ist international besonders erfolgreich vernetzt. Aber diese beruflich wichtigDynamik ist nur eine, die wirtschaftliche Seite dieser Stadt am Rhein. Die andere ist die lebenswerte Region. Top-Rankings bei Studien zur Lebensqualität beweisen, Düsseldorf bietet ein besonders positives Umfeld – mit rheinischer Herzlichkeit und urbanen Bildungsangeboten.

An den Rheinterrassen (Foto: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH)

Überregional bedeutsam ist die vitale „Szene“ aus Kunstakademie, Fach- und Musikhochschulen und städtischen Kulturinstituten: Mit ihnen ist die Campus-Kultur eng verbunden. Besonders attraktiv für Studierende in Düsseldorf sind die stark vergünstigten Eintrittspreise für Schauspielhaus und  Theater – für einen vergleichsweise kleinen Betrag können sie die Kultur Düsseldorfs aus nächster Nähe erleben. Besonders beliebt bei Studis: natürlich die Altstadt. Ist einem aber gerade mal nicht nach Party und Nachtleben, bietet das Semester-ticket (NRW-Ticket) die Möglichkeit, auch mal rauszukommen – sogar bis ins niederländische Venlo!

 

 


Steckbrief
(Stand: 01.05.2019)

Gründung:  16. November 1965 (Vorgängerinstitution: Medizinische Akademie Düsseldorf, gegründet 1923)
Anschrift:  Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf
Fakultäten:

  • Medizin
  • Mathematik – Naturwissenschaften
  • Philosophie
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Rechtswissenschaften

Professoren: 338 zuzüglich 347 Lehrbeauftragte.
Studierende: 36.615 (Ausländeranteil: 11 %))
Studienmöglichkeiten: Die WHU bietet Studienmöglichkeiten in  75 Studiengängen an. Eine Übersicht über das Studienangebot ist zu finden unter: https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/alle-studiengaenge-von-a-z.html?tx_igstudiengaenge_txigstudiengaengepi3%5Bcontroller%5D=DoSvOverview&cHash=b0ecdee3a44e007bd539c0a076a3d5ba
Kontaktmöglichkeiten für Studieninteressenten: https://www.uni-duesseldorf.de/home/studium-und-lehre-an-der-hhu/studium/studienberatung2/studierenden-service-center-alles-unter-einem-dach.html
Betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten: Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bietet neben den bereits vorgestellten Studiengängen auch betriebliche Ausbildungsmöglichkeiten an. Sie reichen vom Anlagenmechaniker bis zum Verwaltungsfachangestellten. Übersichten finden sich unter:

Kontaktmöglichkeiten für Ausbildungsinteressierte: Inga.Voss@hhu.de oder für die Ausbildungsmöglichkeiten am Universitätsklinikum Matthias.Rickmeyer@med.uni-duesseldorf.de
Internet: https://www.uni-duesseldorf.de/
Link zur Zusammenstellung einer persönlichen Universitätsbroschüre: https://www.hhu-broschuere.de/

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie dem Autor eine Mail: info@berufsreport.com