Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg – Alles für die Studierenden

Von Josefine Kahle | 15. August 2019

Zur Autorin: Josefine Kahle ist an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg Referentin Social Media der Abteilung Medienservice-Presse

 

In der Laserkabine „Panta Rhei“ dem Professor ganz nah (Foto: BTU Cottbus)

Als kleinere Technische Universität bietet die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) optimale Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Studium. Das gilt bereits für die Studienorientierung und Studienvorbereitung.  Hier haben wir mit der Erfahrung vieler Jahre maßgeschneiderte Informations- und Beratungsangebote entwickelt. Für das anschließende Studium bietet die BTU eine sehr gute Betreuungssituation und die unkomplizierte, persönliche Kommunikation zwischen Lehrenden und Studierenden. Darüber hinaus können an der BTU zahlreiche Studiengänge sowohl universitär, fachhochschulisch, dual als auch international studiert werden. Damit hat sich die BTU Cottbus-Senftenberg (BTU) frühzeitig auf die Anforderungen und Bedürfnisse heutiger Studieninteressenten eingestellt. Deren Bildungswege werden immer vielfältiger und reichen inzwischen vom klassischen Abitur über die, die zunächst eine berufliche Ausbildung abgeschlossen haben bis hin zu Meistern und staatlich geprüften Technikern.

So können von den 30 Bachelorstudiengängen der BTU zehn fachhochschulisch, das heißt anwendungsorientiert studiert werden. Die Studiengänge Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaftslehre werden sogar alternativ universitär oder fachhochschulisch angeboten. Je nach den individuellen Karrierewünschen kann die Abschlussart – zu definierten Zeitpunkten – sogar noch während des Studiums geändert werden. Die BTU Cottbus-Senftenberg bietet darüber hinaus viele weitere individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Auf die Möglichkeiten des dualen und internationalen Studiums sei an dieser Stelle besonders hingewiesen. Die Palette der insgesamt 70 Studiengänge reicht von Natur- und Ingenieurwissenschaften über Wirtschafts- und Kulturwissenschaften bis hin zu den Gesundheitswissenschaften.

So sehen die Lesesäle im modernen Bibliotheksgebäude aus (Foto: BTU Cottbus)

Die Studienbedingungen sind exzellent. Welche Universität kann schon auf eine Betreuungsrelation von einem Professor oder einer Professorin auf 43 Studierende verweisen. Ebenso verfügt die BTU mit hochmodernen Laboren und digitalisierten Hörsälen über eine hervorragende technische Infrastruktur. Die Bibliothek, die vom renommierten Schweizer Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfen wurde, ist ein architektonisches Highlight. Für die Studierenden der Architektur- und Stadtplanung gibt es eigene Ateliers, in denen Arbeitsplätze während des Studiums rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Das hervorragende Studienumfeld überzeugt nicht nur Studieninteressierte aus Deutschland, sondern auch aus dem Ausland – der Anteil internationaler Studierender ist mit mehr als einem Viertel hoch und verleiht dem Campus eine international-familiäre Atmosphäre.

Information leicht gemacht

Aber nicht nur die Studierenden, sondern auch die, die sich für ein Studium interessieren, liegen der BTU am Herzen. Mit dem College hat sie dafür eine gesonderte Arbeitseinheit gegründet. Das College bietet umfangreiche Orientierungs- und Unterstützungsangebote sowohl für Schülerinnen und Schüler, Abiturientinnen und Abiturienten als auch für beruflich Qualifizierte. Ihnen allen möchte die BTU damit eine individuell passende Studienwahl ermöglichen und einen eventuellen Studieneinstieg erleichtern helfen. Die Orientierungsangebote richten sich an Personen, die noch nicht genau wissen, was sie studieren möchten. Mit Hilfe von Workshops, Laborkursen, persönlichen Stärken-Schwächen-Analysen und Online-Orientierungstests werden die Talente und Interessen transparent gemacht. Beratungen zu Studienmöglichkeiten unterstützen die Studieninteressierten bei Ihrer Entscheidung.

An der BTU Cottbus studieren junge Menschen aus derzeit 103 Ländern (Foto: BTU Cottbus)

Wenn das Wunschstudium bereits feststeht, aber es noch am nötigen Grundlagenwissen mangelt, weil beispielsweise Biologie oder Physik in der Oberstufe abgewählt wurden oder der Schulbesuch schon einige Jahre zurückliegt, dann bietet das College entsprechende Vorbereitungskurse. Diese können entweder berufsbegleitend oder in Form von Intensivkursen belegt werden. Meist geht es um die Auffrischung der Kenntnisse in Grundlagenfächern wie Mathematik, Physik oder Biologie. Auch für die kritische Studieneinstiegsphase während der ersten zwei Semester bietet das College studienbegleitende Unterstützungsangebote und Prüfungsvorbereitungskurse an. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich die Studienleistungen nachweislich verbessern. Das hilft Lehrenden und Studierenden gleichermaßen.

BAföG-gefördertes Orientierungsstudium

Eine bundesweite Rarität und eine innovative Weiterentwicklung des Studium Generale stellt das College+ dar. Als BAföG-fähiges Orientierungsstudium bietet es unentschlossenen Studienanfängern die Gelegenheit, sich umfassend über alle an der BTU angebotenen Bachelor-Studiengänge und die damit verbundenen beruflichen Perspektiven zu informieren. Erst nach zwei Semestern, die ausschließlich dazu dienen, den richtigen Studiengang zu finden und sich darauf mit entsprechendem Grundlagenwissen vorzubereiten, erfolgt die Entscheidung für ein spezielles Fachstudium. Auf Basis eines breit gefächerten Angebotes an Fachvorlesungen und mittels persönlicher Kontakte zu den Studierenden werden zu Beginn des Orientierungsstudiums Einblicke in alle Bachelorstudiengänge der Universität gewährleistet.

Lichtdurchfluteter Flur im Konrad-Zuse-Zentrum (Foto: BTU Cottbus)

Parallel dazu werden bereits Verbindungen zu potenziellen regionalen und überregionalen Arbeitgebern in Form von Job Shadowings hergestellt. Diese sollen die realistische Einschätzung potentieller Arbeitsfelder nach dem Studienabschlusses ermöglichen. Darüber hinaus besuchen die College+-Studierenden mathematische Grundlagenkurse und Module zur Vermittlung studienrelevanter Sprach- und Schlüsselkompetenzen. Eine Besonderheit ist, dass bereits während des Orientierungsstudiums Module aus einem sich anschließenden Fachstudium belegt werden können und nach erfolgreichen Prüfungen, die allerdings nicht verpflichtend sind, die entsprechenden Kreditpunkte anschließend im gewählten Studiengang angerechnet werden.

Praxisnaher Anwendungsbezug

Wer den Anwendungsbezug eines fachhochschulischen Studiums noch einmal steigern möchte, der findet in den dualen Studiengängen der Fachdisziplinen Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft sowie den Pflege- und Therapiewissenschaften die entsprechende Möglichkeit. Ein duales Studium verbindet die akademische mit der beruflichen Ausbildung. Dual Studierende erhalten an der Universität die theoretischen Grundlagen. Im Betrieb hingegen stehen konkrete Aufgabenstellungen und die praktische Mitarbeit im Vordergrund. Das duale Studium der BTU Cottbus-Senftenberg wird in zwei Formen angeboten. Im ausbildungsintegrierenden Modell ist das Studium mit einer Berufsausbildung verknüpft und der dual Studierende erhält zwei Abschlüsse: den Berufsabschluss und den akademischen Abschluss Bachelor of Arts der Universität. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Studiengängen an der BTU, die im praxisintegrierenden Modell studiert werden können. Bei dieser Studienform ist keine Berufsausbildung integriert. Vielmehr wird das Bachelorstudium mit Praxisphasen im Unternehmen kombiniert.

Moderne Maschinenlabore machen schon Freude auf die nächste Übungseinheit (Foto: BTU Cottbus)

Durch die zahlreichen Praxisphasen werden die dual Studierenden an Ihren Betrieb gebunden und erhalten eine auf das Unternehmen zugeschnittene anwendungsorientierte Ausbildung. Während des gesamten Studiums erhalten dual Studierende eine monatliche Vergütung und sind somit finanziell abgesichert. Gleichzeitig übernehmen die meisten Unternehmen ihre dual Studierenden nach dem Ende ihres Studiums, sodass der Übergang in das Berufsleben grundsätzlich abgesichert ist. Durch die bedarfsorientierte Ausrichtung der Studienschwerpunkte an der Universität in Verbindung mit der Praxis im Unternehmen werden die Absolventinnen und Absolventen optimal auf ihr Berufstätigkeit vorbereitet. Für ein duales Studium an der BTU Cottbus-Senftenberg bewerben sich Interessierte zunächst direkt bei den kooperierenden Unternehmen. Erst nach dem Bewerbungsverfahren beim Unternehmen erfolgt die Bewerbung an der BTU Cottbus-Senftenberg.

 


Steckbrief
(Stand: 01.08.2019)

Gründung: 01.07.2013 (Vorgängerinstitution war die 1991 gegründete Brandenburgisch Technische Universität Cottbus).

Anschrift: Platz der Deutschen Einheit 1, 03046 Cottbus

Fakultäten:

  • MINT – Mathematik, Informatik, Physik, Elektro- und Informationstechnik
  • Umwelt und Naturwissenschaften
  • Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme
  • Soziale Arbeit, Gesundheit und Musik
  • Wirtschaft, Recht und Gesellschaft
  • Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung
  • Gesundheitswissenschaften (gemeinsame Fakultät mit der Universität Potsdam und der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane)

Studiengänge: Aufstellung aller Studiengänge unter https://www.b-tu.de/studium/studienangebot

Mitarbeiter:

Professoren: 183
Wissenschaftliche Mitarbeiter: 652
Nichtwissenschaftliche Beschäftigte: 680
Auszubildende: 14

Studierende: 7.280 (davon kommen 2.190 [30%] aus dem Ausland).

Ausbildungsmöglichkeiten:

  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Mediengestalter/-in Bild und Ton
  • Chemielaborant/-in
  • Fachangestelte/-r für Medien und Informationsdienste

Orientierungsangebote für Studieninteressenten:

College: https://www.b-tu.de/studium/college
College+: https://www.b-tu.de/orientierungsstudium/

Kontaktmöglichkeiten:

Internet: https://www.b-tu.de

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie dem Autor eine Mail: info@berufsreport.com