WHU Otto Beisheim School of Management – International anerkannt, in der Region verwurzelt

Von Nina Liesenfeld | 15. Mai 2018

Zur Autorin: Nina Liesenfeld arbeitet als Junior Managerin Public Relations in der Presseabteilung der WHU – Otto Beisheim School of Management.

 

Die WHU – Otto Beisheim School of Management wurde 1984 auf Initiative der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz gegründet. Nach mehr als 30 Jahren gehört die Hochschule heute nicht nur zu den besten und renommiertesten Ausbildungsstätten für Betriebswirte in Deutschland, sondern genießt auch international hohes Ansehen. Auf Basis dieser Gründungsgeschichte legt die WHU seit jeher Wert darauf, im engen Austausch mit der regionalen Wirtschaft zu stehen und Unternehmertum und Innovationskraft gezielt zu fördern.

Das WHU-Hauptgebäude (Foto: WHU)

Der Gedanke, eine private Hochschule zu gründen, um entsprechende Defizite bei der Ausbildung des betriebswirtschaftlichen Nachwuchses auszugleichen, führte in den 80er- Jahren den Präsidenten der IHK Koblenz, Hanno Ludwig, den Hauptgeschäftsführer der Kammer, Karl Darscheid und Udo Glittenberg, Mitglied der Hochschulführung der European Business School zusammen. Erste Überlegungen und Gespräche zur Gründung einer privaten Universität wurden im Frühjahr 1983 geführt und mündeten in einem „Grundkonzept einer unabhängigen, international ausgerichteten Elite-Hochschule zur Vorbereitung von Führungskräftenachwuchs für die Wirtschaft“. Nach der Erteilung der staatlichen Anerkennung konnte der Studienbetrieb zum 1. Oktober 1984 in den Räumen einer Grundschule in Koblenz-Karthause aufgenommen werden. Bei der Suche nach einem erweiterungsfähigen und angemessenen Domizil für die WHU wurde man im benachbarten Vallendar fündig. Der Umzug in die „Marienburg“ im Zentrum von Vallendar begann im August 1988. Pünktlich zum Beginn des Wintersemesters konnten am 1. Oktober die neuen Räumlichkeiten feierlich eingeweiht werden. Die Zeit des Provisoriums hatte damit ein Ende. Der Hauptstandort Vallendar liegt zentral am Zusammenfluss von Rhein und Mosel mit bequemer Anbindung an viele europäische Metropolen.

Hohes Leistungsniveau, geringe Abbruchquote

Ein Studium hier bedeutet Lernen und Leben in einer der schönsten Landschaften Europas, dem oberen Mittelrheintal, UNESCO-Weltkulturerbe. Die WHU bietet modernste Medientechnik in Hörsälen und Arbeitsräumen, Wireless-LAN auf dem gesamten Campus und eine hervorragend ausgestattete Bibliothek. Im Herbst 2012 eröffnete die WHU einen zweiten Campus in Düsseldorf. Er liegt im Herzen der Metropolregion Rhein-Ruhr, im größten Ballungsraum Deutschlands. Im ehemaligen Industrieareal „Schwanenhöfe“ hat die WHU ein Gebäude bezogen, das mit 3.200 Quadratmetern viel Platz für Studium, Lernen und Veranstaltungen bietet. Bedeutende Unternehmen, die hervorragende Infrastruktur und das reichhaltige kulturelle Angebot der Stadt bieten den Studierenden ein ideales Umfeld und optimale Verkehrsanbindung.

Prof. Dr. Markus Rudolf ist Rektor der WHU (Foto: WHU)

Seit ihrer Gründung präsentiert sich die WHU als Vorbild für Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft. Das Studienangebot umfasst ein Bachelorprogramm, drei Masterprogramme (Finance, Management und Entrepreneurship), ein Vollzeit-MBA-Studium, ein Teilzeit-MBA-Studium und das Kellogg-WHU Executive MBA-Programm. In diesen Studienangeboten sind zurzeit 1452 Studenten/Teilnehmer eingeschrieben, darunter 269 Promotionsstudenten (Stand: September 2017). WHU Executive Education bietet außerdem auf die Bedürfnisse von Unternehmen maßgeschneiderte Programme für Führungskräfte sowie Programme für Einzelteilnehmer im Bereich General Management an. „Unsere Studierenden profitieren von der Internationalität der WHU, Studieninhalten mit hoher Praxisrelevanz, einem hohen Forschungsoutput, unserem engagierten Career Center sowie einem großen Netzwerk an Partnerhochschulen, der engen Betreuung durch unsere Professoren und einem umfangreichen Angebot für Alumni. Auch die geringen Abbruchquoten und die Tatsache, dass die meisten Studenten ihr Studium innerhalb der Regelstudienzeit absolvieren, sehen wir als Erfolgsfaktoren“, beschreibt Rektor Prof. Dr. Markus Rudolf die Vorteile der WHU.

Praxisorientiertes Studium in kleinen Gruppen

Das Studium Bachelor in Internationaler Betriebswirtschaftslehre (BWL)/Management (BSc) richtet sich als wirtschaftswissenschaftliches Erststudium an qualifizierte und leistungsorientierte Abiturienten, die eine breit angelegte, international ausgerichtete Ausbildung suchen. Optimale Studienbedingungen ermöglichen einen Abschluss in der vorgegebenen Zeit von sechs Semestern. In diesem Studiengang wird Internationalität gelebt und erlebt. Studienbegleitende Praktika im In- und Ausland gehören ganz selbstverständlich zum Programm, die Unterrichtssprache ist Englisch oder Deutsch und Englisch. Unsere Studierenden profitieren von hervorragender Betreuung und einer persönlichen Atmosphäre, interaktivem Unterricht in Kleingruppen und einem aktiven Unternehmens- und Alumni-Netzwerk. Das Studium vermittelt wissenschaftlich fundierte Fachkenntnisse in BWL und VWL. Die generalistische Ausrichtung bietet dabei verschiedene Vertiefungsmöglichkeiten.

Die Masterprogramme in Management, Entrepreneurship und Finance richten sich an Absolventen, die einen ersten Abschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang erlangt haben. Diese englischsprachigen Studiengänge dauern 17 oder 21 Monate und vereinen einen hohen akademischen Anspruch mit praktischer und internationaler Ausrichtung. Auf diese Weise werden die Studierenden optimal auf eine Vielzahl an Karrieremöglichkeiten vorbereitet.

Das Master in Management Programm bietet Studierenden die Möglichkeit, ihre fachlichen Qualifikationen in allen Kernbereichen der Betriebswirtschaft auszubauen und Ihre Managementkompetenzen zu entwickeln. Die internationale, forschungs- und praxisorientierte Ausrichtung des Programms bereitet sie optimal auf Führungsaufgaben in allen Unternehmensbereichen vor.

Typisch WHU: Fachlicher Austausch auch abseits des offiziellen Lehrbetriebes (Foto: WHU)

Das Master in Entrepreneurship Programm richtet sich an Bachelorabsolventen, die gerne ihr eigenes Start-up gründen wollen, sowie an unternehmerisch denkende Persönlichkeiten, die in innovativen Unternehmen und Organisationen tätig sein möchten. Auch sie bekommen einen umfassenden Einblick in die Kernbereiche der Betriebswirtschaft, insbesondere Innovationen, Produktentwicklung und Technologien sowie Unternehmen. Zusätzlich beinhaltet der Studiengang Exkursionen zu den unternehmerischen Hot Spots wie etwa Berlin oder San Francisco. Zusätzlich zur Praxiserfahrung vermittelt der Studiengang einzigartige Einblicke in die Entwicklung von neuen Unternehmen.

Das Master in Finance Programm vermittelt ein tiefgehendes Verständnis der Finanzmärkte durch ein umfangreiches Modulangebot im Bereich Finance. Das international ausgerichtete, forschungs- und praxisorientierte Programm bereitet Studierende optimal auf eine Karriere in der Finanzwelt sowie Führungsaufgaben in Unternehmensbereichen mit Finanzbezug vor.

(E)MBA-Programme für berufserfahrene Führungskräfte

In den Master of Business Administration (MBA) Programmen bildet die WHU erfolgreiche Führungskräfte für die globale Unternehmenswelt aus. Unsere erfahrenen Professoren und internationalen Fakultätsmitglieder verbinden dabei praxisorientierte Methoden wie Beiträge von Gastrednern, Unternehmensbesuche, Real-Life-Cases mit einer anspruchsvollen akademischen Ausbildung. Um eine optimale Betreuung, individuelles Mentoring und ein persönliches Lernumfeld zu gewährleisten, sind die Klassengrößen begrenzt. Eine breite Auswahl an Wahlfächern ermöglicht ein auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittenes Studium. Die ausgezeichnete Qualität des Studiengangs wurde unter anderem durch das „Global MBA-Ranking 2018“ der Financial Times bestätigt, das die WHU als beste deutsche Business School in Bezug auf Career Services, Internationalität des Studiengangs und Zufriedenheit der Studierenden bewertete.

Zeichnet für die internationalen Kontakte verantwortlich: Prorektor Prof. Dr. Michael Frenkel (Foto: WHU)

Mit dem deutschlandweit einzigartigen internationalen Programm mit integrierten Modulen in den USA, Indien und China erlangen MBA Studierende an der WHU ein tiefgehendes Business-Verständnis im globalen Kontext. Sie profitieren von unserem eigens entwickelten Leadership und Personal Development Ansatz, welcher Vorlesungen, persönliche Coachings, Feedback-Tools und experimentelle Lerneinheiten, wie zum Beispiel die Future Leaders Fundraising Challenge integriert. Das MBA Programm kann sowohl als Vollzeit- als auch als Teilzeitstudium absolviert werden. Der Full-Time MBA beginnt Anfang April und September jeden Jahres und hat eine Dauer von zwölf Monaten. Vor Programmstart besitzen die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in einem Online-Kurs Kenntnisse in Mathematik, Statistik und VWL anzueignen. Das Part-Time MBA Programm beginnt Anfang September und erstreckt sich über insgesamt 24 Monate.

Das Kellogg-WHU Executive MBA (EMBA) Programm ist ein 21-monatiges modular aufgebautes Programm und richtet sich an erfahrene Manager und Berufstätige mit acht- bis zehnjähriger Berufserfahrung, die ihre Führungsqualitäten in integrierten Leadership- und Personal Development-Kursen perfektionieren möchten. Die modulare Programmstruktur erlaubt eine unmittelbare Anwendung der durch hochkarätige Professoren sowie die Gruppenmitglieder vermittelten Lerninhalte im Arbeitsumfeld und steigert so den Lernerfolg. Darüber hinaus wird ein starker Fokus auf die Persönlichkeitsentwicklung gelegt und in vollständig integrierten Einheiten aus individuellem Coaching & Profiling, Outdoor Leadership Training und einer 360° Feedback-Session eingehend behandelt. Absolventen werden Teil des größten globalen EMBA Netzwerks, bestehend aus mehr als 65.000 Alumni, und knüpfen Kontakte, die ein Leben lang halten.

Die WHU besitzt das Promotions- und Habilitationsrecht. Sie verleiht den Grad eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.). Bevorzugt werden Themen in den Forschungsbereichen Economics, Entrepreneurship and Innovation, Finance and Accounting, Management, Marketing and Sales und Supply Chain Management bearbeitet. Ihre Weiterbildungsangebote bündelt die WHU im Bereich Executive Education. Das Portfolio umfasst maßgeschneiderte Programme für einzelne Unternehmen, offene Programme für Einzelteilnehmer oder Kleingruppen aus Unternehmen und die Certified-in-Programs, eine Weiterbildungsmöglichkeit auf MBA-Niveau.

Rankings bestätigen hohe Qualität

 Die WHU – Otto Beisheim School of Management ist dem Anspruch „Excellence in Management Education“ verpflichtet. Dieser Anspruch gilt für Lehre, Forschung und Praxis gleichermaßen. Das bedeutet konkret die Ausbildung leistungsstarker Absolventen, Angebote für lebenslanges Lernen, Forschung auf Spitzenniveau und das alles in engem Kontakte mit den Partnern in Wirtschaft und Gesellschaft.

Selbst die Vorlesungen an der WHU ermöglichen ein hohes Maß an Individualität (Foto: WHU)

Die WHU erhielt 1998 als erste deutsche Hochschule das EQUIS-Qualitätssiegel und wurde 2005, 2009 sowie 2014 reakkreditiert. Die Hochschule hat 2012 die FIBAA Systemakkreditierung erlangt. Das Bachelor-, das Vollzeit-MBA sowie das Executive MBA Programm erhielten 2010 und 2011 zudem das FIBAA Premium Siegel für herausragende Qualität. 2010 wurde die WHU von der renommierten Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB) als vierte deutsche Hochschule akkreditiert.

Seit Jahren belegen die WHU und ihre verschiedenen Studienprogramme regelmäßig Spitzenplätze in Hochschulrankings. Zuletzt wurde etwa der Master in Management der WHU als bestes deutsches Master in Management-Programm European Business School Ranking 2017 der Financial Times ausgezeichnet. Auch das gemeinsame EMBA Programm der Kellogg School of Management und der WHU schnitt im neunten Jahr in Folge im Financial Times EMBA Ranking 2017 als bestes EMBA-Programm auf dem deutschen Markt ab.

Studium schließt Persönlichkeitsbildung ein

Wer die WHU an ihren Standorten in Vallendar und Düsseldorf besucht, wird unweigerlich auch den typischen „WHU-Spirit“ spüren. Einen sichtbaren Ausdruck findet dieser sprichwörtliche „WHU-Spirit“ im intellektuellen, kulturellen und sozialen Engagement der Studierenden. Obwohl das Studium an der WHU anspruchsvoll ist, kommt das studentische Leben keinesfalls zu kurz. Viele Studierende nehmen sich die Zeit, das Leben an der Hochschule durch Engagement in einer der zahlreichen studentischen Initiativen zu bereichern. Ob Sport, Musik, Kunst, oder soziale Aktivitäten, das Campusleben bietet für jeden etwas. In mehr als 25 ehrenamtlichen Initiativen organisieren WHU-Studierende unter anderem eigene Forschungskonferenzen, Theateraufführungen, den Austausch mit Gaststudenten und soziale Hilfsprojekte in Vallendar, Deutschland sowie weltweit.

Auch Wirtschaftswissenschaften lassen sich mit Freude lernen (WHU)

WHUler pflegen auch nach dem Studium engen Kontakt zu ihrer Hochschule und untereinander. Durch die überschaubare Anzahl von Studierenden sind der Zusammenhalt und die Intensität der Beziehungen besonders stark ausgeprägt. Zu den finanziellen Zuwendungen durch die Ehemaligen kommt auch die ideelle Unterstützung. Viele Ehemalige engagieren sich bei Seminaren und Kongressen – zum Beispiel als Vortragende oder bei der Vermittlung von Praktika. Im hochschuleigenen Auswahlverfahren sind Ehemalige als Jury-Mitglieder tätig. Mehr als 90 Prozent der Absolventen sind Mitglied bei „In Praxi e.V.“, der WHU-Alumni Organisation. Eine außergewöhnlich hohe Quote. Sie umfasst inzwischen ca. 4.000 Mitglieder.

Immer und überall unternehmerisch denken

Neben der Qualität der Studienprogramme zeichnet sich die WHU vor allem durch ihren Fokus auf Unternehmertum und durch einen ausgeprägten Gründergeist aus. Dieser Gründergeist spiegelt sich in studentischen Konferenzen wie IdeaLab! und 3Day Startup wieder. Zudem unterstützt die Hochschule Gründungsinteressierte professionell durch Lehrstühle zum Thema Unternehmertum sowie durch einen Incubator. Dieser Gründergeist lässt sich auch mit der Entstehungsgeschichte der WHU erklären, die programmatisch bis heute fortwirkt, wie das neue Masterprogramm Entrepreneurship zeigt. „Deshalb ziehen wir Menschen mit einer unternehmerischen Einstellung besonders an. Die unternehmerische Perspektive begrenzt sich allerdings nicht alleine auf Neugründungen, sondern schließt den Fokus auf Familienunternehmen und den Mittelstand mit ein“, charakterisiert Prof. Dr. Markus Rudolf den Gründergeist an der Business School.

So sieht der Innenhof am Burgplatz aus (Foto: WHU)

Tatsächlich verfügt die WHU über ein weitreichendes Netz von Unternehmenskontakten. Die Zusammenarbeit erfolgt in vielen verschiedenen Bereichen, wie etwa durch Unterstützung bei der Vermittlung von Praktikanten und bei Rekrutierungsaktivitäten, durch regelmäßige, praxisnahe Vorträge in Lehrveranstaltungen und durch Firmenpräsentationen, durch Kooperationen bei praxisbezogenen Forschungsprojekten und durch die Mitgliedschaft in den verschiedenen WHU-Forschungszentren. Studierende der WHU erhalten so auch die Möglichkeit, Praxis-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen in Kooperation mit renommierten Unternehmen zu erstellen. Zahlreiche Unternehmen unterstützen die WHU auch ganz direkt, etwa als Stifter, Förderer und Freunde durch Stiftungen von Lehrstühlen oder Juniorprofessuren, Stiftungen von Räumen oder deren technische Infrastruktur sowie durch sonstige finanzielle Zuwendungen.

Kompetenzen und Persönlichkeit vor Finanzkraft

Sowohl interkulturelle als auch internationale Kompetenzen spielen in der heutigen Zeit im Alltag eine ebenso große Rolle wie im Berufsleben. Die WHU fördert diese Schlüsselkompetenzen in allen Bereichen der Hochschule, von den Studienprogrammen zu Forschung, Executive Education und Unternehmenskontakten. Sowohl auf unserem Campus in Vallendar als auch auf dem in Düsseldorf besteht die WHU-Gemeinschaft aus Mitgliedern unterschiedlichster Kulturen und Staatsangehörigkeiten. In den vergangenen Jahren hat sich die WHU im Bereich Internationalität deutlich weiterentwickelt und den Anteil an internationaler Fakultät, Studierender und Mitarbeiter stetig gesteigert. Die WHU ist in Deutschland angesiedelt, versteht sich jedoch als Teil einer internationalen Gemeinschaft. Das internationale Netzwerk der WHU umfasst derzeit mehr als 200 Partnerhochschulen zum Austausch von Dozenten und Studierenden sowie Forschungskooperationen auf allen Kontinenten.

Der WHU Campus in Düsseldorf (Foto: WHU)

Studierende der WHU absolvieren standardmäßig Auslandssemester und Auslandspraktika oder Auslandsmodule. Zudem bereichern rund 140 Austauschstudenten im Bachelorprogramm jedes Semester die Vorlesungen. Die sogenannten „Tauschies“ bringen Teile ihrer Kultur in den studentischen Alltag ein. Insbesondere die MBA Programme und das Kellogg-WHU Executive MBA Programm sind geprägt von einem hohen Anteil internationaler Studierender. Im Full-Time MBA Programm studieren derzeit etwa 81 Prozent internationale Studierende, 79 Prozent der Studierenden im Part-Time MBA Programm kommen aus dem Ausland. Ein Klima, das geprägt ist durch Offenheit, Vielfalt und Chancengleichheit ist der WHU außerordentlich wichtig. Heterogenität und Diversität sind für die WHU keine Modewörter, sondern unabdingbarer Bestandteil einer freien Gesellschaft. Daher fördert sie Menschen unabhängig ihrer sozialen Herkunft, Religion, Nationalität, sexueller Orientierung und ihres Geschlechts. Bei der Auswahl der Studierenden berücksichtigt die WHU einzig Leistung und Persönlichkeit der Bewerber und bietet deshalb Stipendien, Freiplätze und eine Reihe von Finanzierungsmöglichkeiten an.

 


Hochschul-Steckbrief
(Stand: März 2018)

Gründung: 1984

Anschrift:
Campus Vallendar: Burgplatz 2, D-56179 Vallendar
Campus Düsseldorf: Erkrather Str. 224a, D-40233 Düsseldorf

Fakultäten: Die WHU ist eine Business School und beheimatet daher nur eine Fakultät. Die verschiedenen Lehrstühle sind sechs Fachbereichen, den sogenannten Groups zugeordnet:

  • Economics
  • Entrepreneurship & Innovation
  • Finance & Accounting
  • Management
  • Marketing & Sales
  • Supply Chain Management

Mitarbeiter: 332 (Frauenanteil: 54,82 %)
Von diesen Mitarbeitern sind:

  • 51 Professorinnen und Professoren bzw. Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren
  • 98 wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen
  • 183 nichtwissenschaftliche Mitarbeiter/-innen

Studierende: 1.452 (Frauenanteil: 28%; Ausländeranteil: 25%, in einzelnen Programmen bis zu 80%)

Studienmöglichkeiten: Die WHU bietet Studienmöglichkeiten in verschiedenen Programmbereichen an. Diese verteilen sich auf:

  • grundständige Studienangebote: Bachelor in Internationaler BWL / Management
  • weiterführende Studienangebote: Master in Management, Master in Finance, Master in Entrepreneurship, Full-Time MBA, Part-Time MBA, Executive MBA
  • Promotionsprogramm
  • Executive Education Programme: maßgeschneiderte Programme, offene Programme und Certified In Programs – weitere Information hierzu unter: https://ee.whu.edu/

Eine Übersicht über das Studienangebot ist zu finden unter: https://www.whu.edu/programme/

Bewerbungsfristen:

  • Bachelorprogramm: bis zum 15. Mai jeden Jahres
  • Masterprogramme: bis zum 15. Juni jeden Jahres

Studiengebühren:

  • Bachelorprogramm:

6.600 Euro/Semester (Studierende aus EU-Mitgliedstaaten, Schweiz, Norwegen, Island)
11.550 Euro/Semester (Studierende anderer Länder)
Details unter: https://www.whu.edu/programme/bachelor-in-internationaler-bwl-management-bsc/studienfinanzierung/

  • Masterprogramme:

90 Credit Track: 21.600 Euro (gesamt)
120 Credit Track 26.800 Euro (gesamt)
Details unter: https://www.whu.edu/programme/master-of-science-programme/studienfinanzierung/

  • MBA-Programme

Part-Time-MBA: 40.800 Euro (gesamt)
Full-Time-MBA 37.800 Euro (gesamt)
Kellogg-WHU Executive MBA Programm: 85.000 Euro (gesamt)

Finanzierungsangebote:

  • Freiplätze: Für 15 % der Studierenden stehen Freiplätze zur Verfügung. Voraussetzung dafür ist ein BAföG-Anspruch.
  • Teilerlass:  Ein Teilerlass der Studiengebühren ist möglich. Voraussetzung dafür ist ein Einkommen von nicht mehr als 7.670 Euro über der BAföG-Grenze.
  • Umgekehrter Generationenvertrag für die Studiengebühren und gegebenenfalls die Lebenshaltungskosten (bis maximal 600 Euro/Monat). Während des Studiums werden keine Studiengebühren erhoben. Dafür wird nach Studienabschluss über 10 Jahre ein einkommensabhängiger Ausbildungsbeitrag zurückgefordert.

Inetrnet und Soziale Medien:
Internet: https://www.whu.edu/programme/
Facebook: https://www.facebook.com/visit.WHU
YouTube: https://www.youtube.com/user/visitWHU
Instagram: https://www.instagram.com/whu_official/
Twitter: https://twitter.com/whu_edu
Xing: https://www.xing.com/companies/whu
LinkedIn: https://www.linkedin.com/school/whu-otto-beisheim-school-of-management/

 

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie der Autorin eine Mail: info@berufsreport.com